Campus scolaire et sportif - 1. Preis

Ort Eschdorf, LU
Auftraggeber Administration Communale De Esch-Sur-Sure
Architekten planetplus Architects & Urbanistes
Leistungsumfang Wettbewerb
Planungszeitraum 2017
Perspektiven, Lageplan: planetplus Architects & Urbanistes

Ausgangspunkt für das architektonische Konzept des neuen Schulcampus der Gemeinde Eschdorf war der Wunsch das Gebäude in enger Beziehung zu der vielfältigen Naturlandschaft zu gestalten. Gleichzeitig sollten überschaubare Gebäudevolumen und einfache Gebäudetypologien die Integration in die Landschaft und die Funktionalität der Schule sichern.
Freiraumplanerisch wird der neue Schulstandort so integriert, dass die Landschaft mit ihren individuellen Merkmalen ablesbar erhalten bleibt. Daher ist es die Aufgabe, den Freiraum und die damit verbundenen Naturraumpotentiale durch eine behutsame Planung zu schützen und zu entwickeln. Im Rahmen der Planung erfährt das Landschaftsplateau daher eine ökologische Aufwertung durch das Hinzufügen von Grünbausteinen sowie durch eine ökologische Freiraumgestaltung der schulnahen Bereiche.
Durch den Grünbaustein „Waldsaum“ wird der nördlich gelegene Fichtenwald mit einheimischen Laub- und Nadelgehölzen ergänzt und verzahnt so das neue Schulgelände mit der angrenzenden Landschaft. Weitere Grünbausteine sind: Obstwiesen, Feldhecken, ein Grüner Korridor und ein „Wäldchen“.
Die ökologische Schulhofgestaltung sieht vor die Flächenversiegelung auf ein Minimum zu reduziert. Lediglich die Haupterschließungsflächen für Bus und PKW werden asphaltiert. Die Parkplatz-, Schulhof- und Notverkehrsflächen werden teilversiegelt über Pflaster, Rasenpflaster, wassergebundene Wegedecken, Rasengitter und Schotterrasen.
Über das gängige Naturerlebnis hinaus bietet der neue Schulstandort die Möglichkeit des spielerischen Lernens im Freien: Kleine bewirtschaftete Felder werden den einzelnen Schulbaukörpern zugeordnet. Hier kann unter Anleitung Gemüse- und Obst angebaut werden, um so die Jahreszeiten intensiver erleben zu können.