LVR-Landesmuseum

Ort Bonn
Auftraggeber Landschaftsverband Rheinland
Leistungsumfang Objektplanung LP 3-9
Fläche 1.000 m²
Planungszeitraum 2016 - 2017
Realisierungszeitraum 2017
Fotos: Johannes Zell

Die Außenanlagen des LVR-Landesmuseums in Bonn gliedern sich in den Museumsvorplatz, den Skulpturenhof und die Zufahrt zur Tiefgarage. Der Vorplatz nimmt verschiedene Nutzung und Funktionen auf: Er erschließt das Museum und den Museumshop, wird zum Teil für die Außengastronomie des im Museum ansässigen Restaurants genutzt und weißt drei Behindertenstellplätze auf. Alle befestigten Flächen bestehen aus im Kreissegmentbogen verlegtem Kleinsteinpflaster. Es gibt keinen farblichen Kontrast in der Oberfläche und eine Wegeführung ist nicht ablesbar.  
Um den Belangen von mobilitätseingeschränkten Menschen gerecht zu werden, aber auch eine komfortable Erschließung für die Besucher zu ermöglichen, wurde ein neues, barrierefreies Wegenetz angelegt. Neue Wege aus großformatigen, hellen Granitsteinplatten sorgen für eine gute Begehbarkeit. Ergänzt werden die Platten durch einen, ebenfalls aus hellen Granitstein bestehenden   Kontraststeifen, der als Leitsystem für Menschen mit Seheinschränkung fungiert. Die Behindertenstellplätze sind an das neue Wegenetz angeschlossen. 
Eine neue aus Basaltstein gepflasterte und mit einem Stahlhochbeet sowie einer Hecke eingefasste Terrasse ersetzt die alte Holzterrasse des Restaurants. Vier große Sonnenschirme sorgen im Sommer für den benötigten Schatten und erhöhen gleichzeitig den Komfort. Vor der Terrasse befindet sich eine digitale Informationstafel, die das Speisemenü abbildet. Mit Hilfe einer Software lässt sich die Größe von Buchstaben und Abbildungen variieren, sodass das lesen der Karte aus dem Rollstuhl möglich ist.
Vereinzelte Pollerleuchten, Bodenstrahler und ein Lichtband entlang der Terrasse ergänzen die bestehende Beleuchtung.

Weitere Informationen zum LVR-Landesmuseum finden Sie hier.