Neubau Petershof - Pfarrzentrum mit Seniorenwohnungen - 1. Preis

Ort Essen
Auftraggeber Kirchengemeinde St. Peter und St. Laurentius Essen
Architekten Halfmann Architekten
Leistungsumfang Wettbewerb 1. Preis
Fläche ca. 2.300 m²
Planungszeitraum 2016

Lageplan und Ansichten: Halfmann Architekten

An der Nahtstelle zwischen innerstädtischer Blockrandbebauung und Auflösung in Solitärstrukturen fällt dem Neubau des Petershofes die Aufgabe zu, die urbane Lücke mit einem Gebäude vergleichbarer Körnigkeit zu schließen und die städtebaulichen Richtungen der umgebenden Bebauung aufzunehmen.
Die städtebauliche Setzung des Neubaus, seine Anbindung an den neuen Gemeindeplatz und die einladende Architektur bilden einen Ort der Identifikation mit dem Gemeindeleben und schaffen ein offenes Haus für Bewohner und Gäste, in dem die Begegnung aller Generationen im Mittelpunkt steht und in dem Weite und Geborgenheit kein Widerspruch sind.
Inspiriert vom Motiv des steinernen Sockels und der Treppe zum Steinhaus, das den Ort lange Zeit geprägt hat, leiten zwei strukturierte Sichtbetonwände auf einen trichterförmigen Platz, der in einer kleinen begrünten Sitzstufenanlage endet und durch eine großflächige Aufpflasterung mit dem St. Josefshaus verknüpft wird.
Die fußläufige Anbindung an das St. Josefshaus erfolgt über eine großzügige Aufpflasterung im Straßenbereich, von der auch eine verkehrsberuhigende Wirkung für das Theodor-Heuss- Gymnasium ausgeht. Darüber hinaus werden die Gebäude durch das durchgehende Gestaltelement von Holzdecks mit oder ohne Baumfassung verbunden, Orte für eine Pause und ein kleines Schwätzchen, zum Abstellen der Einkaufstaschen oder ein Sonnenbad. Für den bestehenden Baum am Foyer des St. Josefshauses wird ebenfalls eine Holzumfassung vorgesehen.