Buckower Felder - 1. Rang

Ort Berlin
Auftraggeber reicher haase associierte Architekten Stadtplaner Ingenieure / WoBeGe Wohnbauten- und Beteiligungsgesellschaft mbH
Architekten reicher haase associierte Architekten Stadtplaner Ingenieure
Leistungsumfang Werkstattverfahren 1. Rang
Fläche 10 ha
Planungszeitraum seit 2017

Darstellungen: reicher haase associierte Architekten Stadtplaner Ingenieure
In Bearbeitung: Änderungen vorbehalten

Der Beitrag zum Werkstattverfahren Entwicklungsleitfaden Buckower Felder in Berlin-Neuköln verfolgt folgende Leitgedanken:
Landschaftsstadt Buckow: Verzahnung von Stadt und Landschaft über attraktive Freiräume und die Entwicklung eines Quartiers mit grünem Charakter.
Parklandschaft – Bildungslandschaft – Stadtlandschaft: Gliederung des Quartiers in Bereiche mit spezifischer Identität und Atmosphäre.
Gemeinschaft entwickeln – Nachbarschaft leben: Förderung des sozialen Lebens durch ein starkes Gerüst öffentlicher Räume, Gemeinschaftsräume und Bildungsangebote.
Bildungslandschaft: Entwicklung eines räumlich zusammenhängenden Bildungsangebotes aus Kita, Kinderbauernhof, Jugendspiel und Jugendwerkstätten.
Vielfältiges Wohnen: Schaffung eines attraktiven, wirtschaftlichen und abwechslungsreichen Wohnraumangebotes für unterschiedliche Nutzergruppen.
Das Freiraumkonzept wird aus den örtlichen Begebenheiten und der besonderen Lage zwischen Stadt und Landschaft abgeleitet. Innerhalb des Quartiers werden die Zwischenstufen einer Entwicklung von Stadt zu Landschaft abgebildet; die Freiraumgestaltung der Wohnhöfe verändert ihren Charakter von stärkerer Durchgrünung zu größerer Urbanität, es entsteht eine differenzierte Adressbildung. Den öffentlichen Räumen (Quartiersplatz, Aktionsband, Erschließungsanger, Landschaftspark, Bildungslandschaft) werden spezifische Funktionen, Wirkungsgrade und Charaktere zugesprochen. Der urban gestaltete Quartiersplatz stellt die Vernetzung zu den umliegenden Stadträumen her und wird zum Treffpunkt mit vielfältigen Kommunikationsangeboten. Der Landschaftspark wird mit Flächen für Spiel, Erholung und Retention als grüner Freiraum gestaltet. Das Aktionsband am Buckower Damm wird als urbane Freifläche mit Angeboten für Spiel & Aktion entwickelt. Die Angerstraßen B+C werden als baumbestandene Alleen entwickelt. An den Schnittstellen mit den Planstraßen E+F entstehen 4 kleine Angerplätze.